BAD OEYNHAUSEN ENTWICKELT SICH 

MINDENER STRASSE

 BAD OEYNHAUSEN ENTWICKELT SICH 

MINDENER STRA├čE

R├╝ckbau und Anbindung an den Radschnellweg RS3

Die Fertigstellung der A 30n und die Umstufung der ehemaligen B 61 erm├Âglicht eine st├Ądtebauliche Entwicklung des Stadt- und Stra├čenraums. Vorgesehen ist der R├╝ckbau der Kanalstra├če und der Mindener Stra├če durch eine Verringerung der Barrierewirkung bzw. der Fahrspuren zur Attraktivierung des st├Ądtebaulichen Raumes. Besonderes Augenmerk wird durch die geplante Verortung des Radschnellweges entlang der Trasse auf die F├Ârderung der Nahmobilit├Ąt gelegt.

Baubeginn

1. - 2. Quartal 2025

Fertigstellung

-

Kosten

24 Millionen Euro

Bautr├Ąger

Stadt Bad Oeynhausen, Stadtwerke Bad Oeynhausen A├ÂR, Stra├čen.NRW

Aktuelles

Nachher
Vorher
Nachher
Vorher
Nachher
Vorher
Nachher
Vorher
Nachher
Vorher

Hintergrund

Durch die Er├Âffnung der Nordumgehung der A 30 und dem damit verbundenen R├╝ckbau der Mindener Stra├če sowie der erh├Âhten Bedeutung des Klimaschutzes haben sich die Rahmenbedingungen f├╝r die Entwicklung des Verkehrs in Bad Oeynhausen ver├Ąndert.
 
Urspr├╝nglich m├╝ndete die A 30 westlich vor Bad Oeynhausen in die B 61, welche den Verkehr durch die Stadt leitete und im Osten wieder an die Fortf├╝hrung der A 30 anschloss. Dies stellte eine gro├če Belastung f├╝r den Kurort dar, bis im Jahr 2018 nach 10 Jahren Bauphase die Nordumgehung (auch: A 30n) fertiggestellt werden konnte. Die ehemalige B 61 wurde abgestuft (heute: L 777, Kanalstra├če und Mindener Stra├če), so dass die Stadt vom ├╝berregionalen Verkehr entlastet werden konnte. An dessen Stelle traten jedoch andere Verkehre wie Durchgangsverkehre, die sich auf die gut ausgebaute und verkehrsentlastete Bundesstra├če verlagerten.
Unter Ber├╝cksichtigung der Pl├Ąne zum Radschnellweg RS3 der St├Ądte L├Âhne und Bad Oeynhausen, der weitestgehend entlang der ehemaligen B61 ÔÇô Mindener Stra├če verl├Ąuft, ist eine Umgestaltung und Verengung des Stra├čenraumes geplant, die zuk├╝nftig noch mehr Fahrten ├╝ber die neue Autobahnstrecke umlenken, induzierte Verkehre verhindern, umweltfreundliche Mobilit├Ąt f├Ârdern und die starke Trennwirkung des Stra├čenzuges reduzieren soll.
 
Der neuzugestaltende Stra├čenzug soll durch eine ausreichende Breite f├╝r die Rad- und Gehwegbereiche, eine Reduzierung der Fl├Ąchen f├╝r den motorisierten Verkehr und Entwicklung qualifizierter Gr├╝nfl├Ąchen das Sicherheitsgef├╝hl f├╝r die Nutzer und die Aufenthaltsqualit├Ąt erh├Âhen. Des Weiteren sollen intelligente Kreuzungs- und Lichtsignalschaltungen sowie ausreichende Querungsm├Âglichkeiten den motorisierten Durchgangsverkehr nachhaltig steuern und die Nahmobilit├Ąt dynamisch f├Ârdern. Auf diese Weise soll die Vernetzung der Nord- und S├╝dstadt wesentlich verbessert werden.
Radschnellweg OWL RS3
 
Der Radschnellweg wird nach seiner Fertigstellung vom Landesbetrieb Stra├čen NRW unterhalten. Der RS3 in Bad Oeynhausen wird als ein Teilst├╝ck umgesetzt und soll zuk├╝nftig eine schnelle Verbindung zwischen Minden und Herford bieten. Eine Weiterf├╝hrung des Radschnellwegs ├╝ber Bielefeld und G├╝tersloh bis nach Rheda-Wiedenbr├╝ck wird im Projekt Radschnellweg OWL 2.0 geplant.
 
 
 
Ausführliche Informationen finden Sie unter RS3 Radschnellweg OWL sowie Radschnellwege in NRW.

Zeitreise

previous arrow
next arrow
Slider

Kontakt

Stadt Bad Oeynhausen
Infrastrukturmanagement
 
Jens Grove
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen
Tel.:  +49 (0) 5731 14-2125
Stadt Bad Oeynhausen
Infrastrukturmanagement
 
David Teilkemeier
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen
Tel.: +49 (0) 5731 14-2131
Stadt Bad Oeynhausen
Infrastrukturmanagement
 
Martin Flohre
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen
Tel.: +49 (0) 5731 14-2121
m.flohre@badoeynhausen.de
 
 
Top